Facebook Twitter
pornver.com

Medikamente Zur Sexuellen Verbesserung

Verfasst am Oktober 12, 2023 von Haywood Ostrowski

Sexuelle Funktionsstörungen in einer oder anderen Form und in unterschiedlichem Maße sind bei Männern und Frauen häufig. In Übereinstimmung mit jüngsten Studien stoßen viele Frauen und Männer irgendwann in ihrem Leben auf eine Art sexuelle Funktionsstörung. Wenn sie älter werden, werden solche Probleme immer häufiger.

Bei Männern könnte sexuelle Dysfunktionen von unterschiedlichen Arten wie unzureichendem Verlangen, Versäumnis, eine Erektion zu erwerben und/oder aufrechtzuerhalten, zusammen mit anderen Problemen wie vorzeitiger Ejakulation und ejakulierender Impotenz oder dem Mangel an Ejakulat in Koitus sein. Erektionsstörung ist jedoch offensichtlich der Grund für maximale Besorgnis.

Für die Behandlung mit Erektionsstörungen können drei orale Medikamente gefunden werden: Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra) und Tadalafil (Cialis). Sie fördern die Grade von Stickoxid und entspannen damit die Arterien und den glatten Muskel im Penis. Aus diesem Grund wird die Durchblutung erhöht und die Erektion erreicht und aufrechterhalten. Was auch immer die Ursache für die Funktionsstörung der Erektion sein könnte, haben sich als äußerst hilfreich erwiesen. In Europa muss ein weiteres Medikament unter der Marke von Uprima (Apomorphin) in den Markt eintreten, obwohl es immer noch auf die Genehmigung der US -amerikanischen FDA wartet. Anstatt die Durchblutung im Penis zu erhöhen, wirkt Apomorphin im Geist, um die Erektion zu verbessern.

Diese Medikamente sollten jedoch nicht von niemandem genutzt werden, der in den letzten halben Jahr ein Herzproblem hatte, oder von Menschen mit schwerwiegenden Leber- oder Nierenerkrankungen, bestimmten Augenerkrankungen und extremen Graden des Blutkreislaufs.

Bei Frauen, unzureichende Libido, Versäumnis, erregt zu werden, unzureichend Orgasmus oder Anorgasmie zu werden, und Vaginismus werden die häufigen sexuellen Funktionsstörungen sein.

Obwohl noch keine Medikamente für die behandelnde sexuelle Dysfunktion zugelassen wurden, werden sie fortgesetzt, darunter die Chance auf die Verwendung von Sildenafil bei Frauen.

Ein pharmazeutischer Major wird derzeit den Startschuss für ein Testosteron-Patch für die Behandlung mit niedriger Libido bei Frauen nach der Menopause erhalten. Es wird angenommen, dass Stürze in Testosteronspiegel in hohem Maße für unzureichende Libido sowohl bei Frauen als auch bei Männern verantwortlich sind. Der vorgeschlagene transdermale Testosteron -Patch, der unter dem Namen "Intrinsa" vermarktet werden soll, wird am niedrigen Bauch getragen. Weitere Untersuchungen bestimmen, wer das Testosteron -Patch und seine eigenen möglichen unerwünschten Effekte nutzen sollte oder nicht.